14.02.2020 12:14

Workshop der Para-Dressurreiter im UKE Hamburg am 08.02.2020


Durchs Tor zur Welt nach Tokio


Hamburg er├Âffnet mit seinem Seehafen nicht nur Wege in die Welt, sondern auch verbesserte Chancen f├╝r eine erfolgreiche Teilnahme an sportlichen Wettk├Ąmpfen: Bereits zum dritten Mal lud das Kompetenzzentrum f├╝r Sport- und Bewegungsmedizin, das UKE Athleticum, die deutsche Equipe der Dressurreiter mit Handicap auf den Campus des Hamburger Universit├Ątsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). In einem Workshop mit den Expertinnen und Experten aus Medizin, Sportwissenschaft und Physiotherapie konnten sich die Kadermitglieder auf die anstehenden Paralympics im August/September in Tokio vorbereiten und ihre individuelle Leistungsf├Ąhigkeit pr├╝fen lassen. Das Deutsche Kuratorium f├╝r Therapeutisches Reiten (DKThR) machte diesen Workshop in Zusammenarbeit mit Mannschaftsarzt Stefan Sevenich und Equipechefin Britta Bando m├Âglich.

Auf dem Programm standen im Rahmen einer 1:1-Btreuung eine physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung, Gleichgewichts-, Koordinations- und Ausdauertestungen sowie detaillierte individuelle Trainingsempfehlungen. Mit viel Engagement und Spa├č gelang ein intensiver Workshop, aus dem jeder Reiter etwas f├╝r sich pers├Ânlich mitnehmen konnte.

ÔÇ×Wir beraten und betreuen regelm├Ą├čig Athleten im Regel-, als auch im Parasport und haben daher eine gro├če Expertise, erl├Ąutert Dr. Julia Schmidt, ÔÇ×au├čerdem bieten wir eine bundesweit einmalige Sprechstunde f├╝r Reitsportler an. Wir haben ein Team aus selbst im Reitsport aktiven Therapeuten und ├ärzten ÔÇô das hei├čt, wir wissen theoretisch wie praktisch, worauf es beim Reiten ankommt.ÔÇť